SPÄTSCHICHT KUNDENCENTER – die knallharte Rubrik, in welcher der Chef knackige, unzensierte Texte über die auffälligsten Schwallgurken aus fast 19 Jahren Spätshop-Historie verfasst. Nichts für schwache Nerven, nichts für Piccoloflötisten, Wiener Kaffeehausgänger und Stützradfahrer…

In Ausgabe 10 gibt es achtundneunzig (!) high styled Kunden-Portraits. Vor dem Lesen am besten ein Bier aufmachen – Dresden-Neustadt at it´s best, da können so ein paar pupertierende CocktailWerfer aus Leipzig-Connewitz nicht mithalten.

Hinweis für alle Juristen:

In diesem Fall wiegt die Kunstfreiheit höher als das Persönlichkeitsrecht der Senfkunden.

Haftungsauschlusserklärung:

Die Texte sind sorgfältig zusammengestellt, erheben aber keinen Anspruch auf Aktualität, sachliche Korrektheit oder Vollständigkeit; eine entsprechende Gewähr wird nicht übernommen.
Jegliche Ähnlichkeiten mit lebenden, fragwürdig lebenden und nicht mehr lebenden Personen sind rein zufällig. Der Verfasser schließt jegliche Haftung für unmittelbare und mittelbare Schäden, Folgeschäden, Drittschäden und Sexschäden aus.
Die Texte orientieren sich an tatsächlichen Personen und Geschehnissen. Falls sich eine Person in den Texten wiedererkennt, so hat sie das zur Kenntnis zu nehmen und zu akzeptieren. Das gilt insbesondere für den abartigen Blech-Kunden.
Höchstrichterlich ist entschieden worden, dass je intimer die dargestellten Persönlichkeitsdetails sind, desto weniger müssen sich Rolle und reale Person ähneln, um eine Verletzung des Persönlichkeitsrechts zu bewirken. Haftungsansprüche, welche sich auf illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere auf Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen beziehen, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Sämtliche Portraits und Kundinnen sind frei erfunden.

Somit herrscht Rechtssicherheit beim Kauf und Lesen des Magazins.